Fairy Falls Fail

Eine Prise Chaos ist mein Lieblingsgewürz!

Die letzten Tage hier sind angebrochen und ich habe die vergangenen Wochen vornehmlich am Meer herumlümmelnd oder wandernd in den Bergen verbracht. So auch als Julia, Christine, Sarah, Michaela und ich zu den Fairyfalls nahe des niedlichen Örtchens Betws y Coed im Snowdon Nationalpark aufbrechen wollten. War wunderbar chaotisch, denn nichts lief wie geplant:

Vom schwierigen Bustransport (ein Busunternehmen war in der Woche vorher Bankrott gegangen), über Verbrühungen mit Kaffee, dem geschlossenen Bubbleshop (Super-Riesen-Seifenblasen-Spaß geplatzt) bis hin zu einer hartnäckig falsch gelesenen Wanderkarte („Funny, over there is a lake, which is not drawn on the map.“).

Als wir also nach guten zwei Stunden wieder am gleichen Ort herauskamen hat unser lautstarkes „NOOO!“-Gebrüll bestimmt den einen oder anderen Adler aufgeschreckt. Die haben wir nämlich vorher schon herumfliegen sehen und seit gestern weiß ich auch, dass Snowdonia auf walisisch „Land, in dem die Adler wohnen“ heißt…

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 (2) 12 13 14

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s